Erzgebirgspokal 2001

Oberwiesenthal 29.12. 2001 

" Grenzübergang Oberwiesenthal wegen Schneesturm geschlossen", meldet der Verkehrsfunk. Es ist irgendwann zwischen 5.00 und 6.00 Uhr und wir haben uns das erste mal verfahren. Schneesturm.Prima ! Letztes Jahr ist der Weltcup wegen Schneemangel nach Lillehammer !!! verlegt worden und dieses Jahr...? Na wir sind ausgerüstet: Schlafsäcke, Kocher, Essen für'n paar Tage...sollte die Veranstaltung verschoben werden,wir halten es ein paar Nächte aus.

Ab Chemnitz wird es echt eklig. Das Inchauto kriecht hinter Schneepflügen und Streufahrzeugen nach Oberwiesenthal und gibt sich dabei Mühe,nicht von der Straße gepustet zu werden. 7.30 Uhr können wir den tapferen kleinen Kerl dann auf dem ersten Parkplatz in Oberwiesenthal abstellen.Vom Schneesturm kann keine Rede mehr sein und wir machen uns ohne große Umschweife auf zur Fichtelbergschanze.

Hier ist es noch ziemlich leer,um genau zu sein:wir sind Besucher Nr,6, 7 und 8.Aber es füllt sich dann doch etwas.

Das Probespringen beginnt mit einer halben Stunde Verspätung,weil die Präperierung der Schanze doch etwas Zeit kostet.Leider sind nicht alle Kombinierer da. Die Amerikaner fehlen komplett und von den Norwegern ist nur Espen Rian gekommen.Für uns ist das nicht ganz so schlimm, weil meine Lieblingskombinierer Bjarte Engen Vik und Trond Einer Elden eh iher Karriere beendet haben bzw. zu den Skilangläufern gewechselt sind. Mittelinch ist Finnen-fan und Kleininch übt die Aussprache der japanischen Namen. Zum Glück müssen die Springer an uns vorbei,wenn sie den Schanzenauslauf verlassen wollen, so gibt es genügend Möglichkeiten,vor allem Jaakko Tallus zu fotografieren. Ronny Ackermann vergeigt seinen Probesprung total.Im Wettkampf macht er es dann aber besser:Platz Drei nach dem Springen. Mario Stecher führt und Jaakko ist Zweiter.

Der Weg zur Laufstrecke ist etwas bizarr. Quer über die Abfahrtspiste !!! geht es, gemeinsam mit den Athleten, hinüber zum Skigymnasium.Natürlich ist das mit den Athleten Klasse...für die Fans. Aber Ronny z. B. hat echt Mühe, pünktlich zur Loipe zu kommen. Und ich bin wirklich froh, daß alle die Abfahrtspiste überlebt haben !!!

Das Rennen über 7,5 km ist wirklich spannend.Jaakko geht nur 2 sec nach Mario Stecher in die Spur und kann schnell aufschließen. Die beiden werden dann schon in der ersten Runde von Ronny eingeholt. Der kleine Finne kann sich aber doch bis zur vorletzten Runde halten.Ein wirklich großartiges Rennen bieten Sebastian Haseney und Hannu Manninen. Als 25. bzw.29. nach dem Springen rollen sie das Feld von hinten auf und belegen am Ende die Plätze 8 und 9. Dafür bricht Jouni Kaitainen total ein. Und dann ist da natürlich Felix Gottwald. Nach dem Springen Sechster, hängt er Acker am letzteen Anstieg ab und überquert als Erster die Ziellinie.Dritter wird Mario Stecher und Jaakko rettet sich als Vierter ins Ziel,vor seinem Landsmann Samppa Lajunen ( 11. nach dem Springen ) und Ronny Heer ( 4. )l. Am Ende sind vier Finnen unter den besten Zehn ( Mikko Keskinarkaus wird 7. ) und Ludovic Roux hält als Zehnter die französischen Farben hoch. Bei der Siegerehrung haben wir einen optimalen Platz und können danach noch ein paar Fotos machen und Autogramme holen. Ei paar Leute von der Kombiseite treffen wir auch,dann schlittern wir zum Parkplatz zurück. Wollen selber noch ein bißchen Ski fahren.

DOCH: das Auto ist weg!!!! Irgendwie können wir nicht an einen Diebstahl glauben und durchsuchen den Parkplatz immer und immer wieder.Tatsächlich finden wir es, versetzt vom Ordnungsamt,weil es " die Zufahrt zum unteren Parkplatz blockiert " hat.DU LIEBE GÜTE ! Wir haben unser Auto auf einem leeren Parkplatz genau auf eine Zufahrt gestellt ? Das ist typisch für die Inch Connection.Immerhin sind wir geschockt genug, daß wir auf's Skifahren verzichten und lieber gleich nach Hause fahren.

Ronny Ackermann:"Achtung!Snowboarder!"

Zum Fotoalbum

 



 
 

 

powered by Beepworld